Kooperation

Angelika

„Weil ich davon überzeugt bin, dass jeder Reiter sein Pferd so trainieren sollte, dass es gesund und zufrieden bleibt, arbeite ich als klassisch-barocke Trainerin.“

Die von François Robichon de la Guérinière entwickelten Lehren haben zum Ziel, dass Reiter und Pferd ein körperliches und geistig-seelisches Gleichgewicht erreichen, damit eine harmonische Zusammenarbeit entstehen kann. Die Reiter werden angehalten, stets über ihren Umgang mit dem Pferd nachzudenken und an sich selbst zu arbeiten; Fehler werden beim Reiter und nicht beim Pferd gesucht.

Eine Möglichkeit, die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch zu verbessern, ist die in der klassisch-barocken Reiterei begründete gewichtlose Arbeit an der Hand und die Arbeit am langen Zügel.

Wichtig sind mir die freiwillige Mitarbeit des Pferdes und ein Training, das das Pferd in die Lage versetzt, das Gewicht des Reiters über einen langen Zeitraum ohne Schaden tragen zu können.

Um dies zu erreichen, ist es wesentlich, Pferd und Reiter aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, Entwicklungspotentiale und Hilfe zur Selbsthilfe aufzuzeigen. Hierbei spielen sowohl die Trainingslehre als auch eine Arbeit auf Augenhöhe zwischen Mensch und Pferd eine entscheidende Rolle.

Ich bin

  • Trainer A – klassisch-barocke-Reiterei (FN)
  • OsteoConcept Coach nach Welter-Böller
  • Funktioneller Bodentrainer nach Welter-Böller
  • SURE FOOT® Practitioner
  • Tiertaping-Therapeut nach Heinbokel, Rudde & Fink
  • Diplom-Bauingenieurin

Diana

Dein Pferd ist Dein Spiegel. Es schmeichelt Dir nie. Es spiegelt Dein Temperament. Es spiegelt auch seine Schwankungen. Ärgere Dich nie über Dein Pferd; Du könntest Dich genauso gut über Dein Spiegelbild ärgern. “ Rudolf C. Binding

Als zertifizierter Coach unterstütze ich Sie dabei, Muster aufzudecken und zu erkennen, wie sie Ihr Verhalten beeinflussen. Sie lernen, wie Sie alte Spuren verlassen und sich auf neue begeben. Daher der Name: SPURWANDEL.

Ich setze erprobte Fragetechniken ein und gestalte den Gesprächsverlauf intuitiv. Sie müssen sich nicht zusammenreißen oder verbiegen. Im Gegenteil: Ich werde Sie durch ungewöhnliche Fragestellungen bewusst aus der Reserve locken.

Wozu ich mit Pferden coache? Im pferdegestützten Coaching geht es darum, bei Beobachtung von Pferden, oder in Bodenübungen mit Pferden, in Interaktion zu treten und die Erlebnisse aus dieser Interaktion dann mithilfe einer geleiteten Selbstreflexion zu analysieren und die Erkenntnisse und Ableitungen in den Alltag zu transportieren. Die Pferde sind meine wertvollsten Co-Trainer, sie sind untrüglich, leben im Hier und Jetzt, Sie sind wertfrei, lügen nicht und sind frei von Beeinflussung von Status und Ansehen. Sie interpretieren nicht und geben unmittelbar Feedback.

Für wen ist das geeignet? Diese limitierten Seminare wurde für alle entwickelt die im täglichen Umgang mit Pferdemenschen sind. Die sehen das eine Weiterentwicklung über fachliche Kompetenz hinausgeht. Die sich nicht mehr vor den Karren spannen lassen, sondern die Zügel in der Hand haben wollen. Die das Ziel der ganzheitlichen korrekten Ausbildung von Pferd und Reiter.

Ich bin

  • Zertifizierter Coach und Trainer mit Pferden
  • Business Coach
  • Contextueller Coach

Tanja

Nach dem Abitur und meiner Ausbildung verschlug es mich nach Aotearoa (Neuseeland). Es veränderte mich und vor allem mein Denken im Bezug auf die Pferdeausbildung und das korrekte Verhalten gegenüber den Pferden.

Dort arbeitete ich 4 Monate bei Kates Riding Center  in Kerikeri im Norden der Nordinsel. Auf dieser Farm machte ich viele Erfahrungen, vor allem den alternativen und natürlichen Umgang mit Pferden betreffend. Ich lernte dort die Arbeit mit Pferden aus einem anderen Blickwinkel kennen, hatte das Glück dort meine ersten Erfahrung mit der Barhufpflege zu sammeln. Es war faszinierend für mich, diese alternativen Grundlagen zu erlernen, zu sehen dass ein Pferd ohne Gebiss und unnötigen Druck ein super Freund und Partner werden kann. 

Im April 2006 kehrte ich schweren Herzens aber mit viel neuem Input wieder ins schöne Markgräflerland zurück. Im November 2006  begann ich die Ausbildung zur Hufpflegerin bei der BESW Akademie, wo ich im  November 2007 erfolgreich meine Prüfung absolvierte.

Im April 2008  begann ich bei der BESW die Ausbildung zur Huftechnikerin  mit anschließendem erfolgreichen Abschluss im November 2008.

Es war schon immer ein kleiner Traum, eine eigene kleine Farm  zu führen und dieser Traum verwirklichte sich im November 2008 in Bamlach.

Dort leitete ich einen kleinen Westernreitschul- und Pensionsbetrieb . Im April 2018 startete meine Ausbildung zur Pferdephysio- und Rehatherapeutin (EWV), die ich im  März 2019 erfolgreich beendete. 

Ich bin

  • Hufpflegerin und- technikerin bei der BESW
  • Pferdephysio und Rehatherapeutin nach EWV (staatl. anerk.)
  • SURE FOOT® Practitioner
  • Hufschuhecoach